Zu atmen ist wohl das Natürlichste, was es gibt. Atem ist Leben.

Trotzdem vergessen wir, vor allem im hektischen Alltag, richtig zu atmen.

Verspannungen, Schmerzen oder sogar geistige Probleme kommen oftmals von einer falschen und zu oberflächlichen Atmung.

Richtig zu atmen hilft uns hingegen, körperlich und geistig fit und gesund zu bleiben. Es richtet deine Wirbelsäule auf und sorgt für eine gute Haltung. Es erfrischt deinen Geist und sorgt für Entspannung und (innere) Ruhe.

Und im Pilates spielt die Atmung eine riesige Rolle. Sie ist eines der sechs Prinzipien, die Pilates von anderen Trainingsmethoden unterscheiden.

Ich merke immer wieder, vor allem bei Beginner*innen, dass sie im Training nicht nur nicht richtig atmen, sondern – noch schlimmer – ihren Atem anhalten. Dadurch wird unnötig Energie verbraucht und führt zu Stress im Körper.

Deshalb lege ich persönlich als Trainerin einen sehr großen Wert auf die richtige Atmung beim Unterrichten. Und: das überhaupt geatmet wird 😉

Ja, die Pilates-Atmung ist (am Anfang) nicht ganz einfach. Aber erst das richtige Atmen macht die Pilates-Übungen effizient. Und: Es hilft das Powerhouse, deine Körpermitte, erst richtig anzusteuern und zu aktivieren.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In diesem Video zeige ich dir, wie die Pilates-Atmung funktioniert. Und ganz am Schluss habe ich eine Übung für dich, die dir hilft, deine Lungenkapazität enorm zu steigern. Du wirst sehr schnell merken, welchen positiven Unterschied das im Alltag macht. Speichere dir den Beitrag am besten ab, damit du immer wieder zur Übung zurückkehren kannst.

Dir gefällt das Video und dir fällt direkt jemand ein, der etwas Unterstützung beim richtigen (Durch-)Atmen gebrauchen könnte? Dann teile gerne diesen Beitrag. Welche Erfahrung hast du mit unterschiedlichen Atemtechniken? Lass es mich im Kommentar unten wissen.

Ich freue mich von dir zu hören und/ oder zu lesen.

Let´s breathe 🧡

Teile das